Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit muss schlagkräftiger und effizienter werden.

Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit steht unter Beschuss. Bei der Aufstellung des neuen Haushalts für 2024 wurden die Mittel für die Entwicklungszusammenarbeit im Vergleich zu 2023 um rund 700 Millionen Euro gekürzt. Gleichzeitig nimmt die öffentliche Debatte über die Effizienz und Wirkung der deutschen Entwicklungshilfe zu. Roger Peltzer macht in seinem Essay konkrete Vorschläge, wie die Effizienz der deutschen Entwicklungshilfe gesteigert werden kann und wie mehr Marktmittel außerhalb des Haushalts für die Entwicklungsfinanzierung mobilisiert werden können.

Weiterlesen

Der Beitrag der Baumwolle zur Stabilisierung einer Region

Die Baumwollproduktion Afrikas findet zu einem großen Teil durch Kleinbauern im Sahel statt. Diese Region ist durch große politische Instabilität und teilweise durch das Vordringen islamistischer Kräfte gekennzeichnet. In dem nachfolgenden Interview mit einem leitenden Mitarbeiter der kamerunischen Baumwollgesellschaft Sodecoton, der ungenannt bleiben möchte, wird deutlich, welchen enormen Beitrag die Baumwollproduktion für die Stabilisierung der Gesellschaften im Sahel aber auch für die Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln hat.

Weiterlesen

Die Erfolgsgeschichte einer afrikanischen Bank in einem stagnierenden und schlecht regierten Land (Kamerun).

Kamerun gilt gemeinhin und zu Recht als schlecht regiertes Land. Der seit 1982 regierende Präsident Paul Biya führt das Land autokratisch, befindet sich mit einem Teil der anglophonen Bevölkerung im Dauerkonflikt und schafft es nicht, das mit so vielen menschlichen und natürlichen Ressourcen gesegnete Land in ein dynamisches Wachstum zu führen.
Celestin Guela, CEO von Afriland First Bank, erläutert in einem Interview, wie es in diesem Umfeld dennoch gelungen ist, praktisch aus dem Nichts die heute größte und erfolgreichste Bank Kameruns aufzubauen.

Weiterlesen
de_DE
Consent Management Platform by Real Cookie Banner